Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Deckhengste

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube
Brandzeichen

Bordeaux

*2006, 171cm
United Krack C Flemmingh
Gicara II
Nessica T.C.N. Partout
Jessica
Venna Gribaldi Kostolany
Gondola II
Leandra M Donnerhall
Roussina v. Adone v. Angelo xx

Zugelassen für:

Finnland, Hannover, KWPN, Mecklenburg, Oldenburg, Rheinland, Schweden, süddt. Verbände, Westfalen

Decktaxe:

€ 1.600,-

Vom Siegerhengst zum Starvererber

Ganz viel Charme, modernster Reitpferdetyp, ein erstklassiges Bewegungsarrangement und naturgegebene Rittigkeit kennzeichnen Bordeaux und seine Nachkommen gleichermaßen. Er war Kör- und HLP-Sieger in den Niederlanden sowie hoch platzierter Finalist im Pavo Cup Finale 2010 (vergleichbar dem Bundeschampionat). 2012 war er Vierter im Finale der WM bei den sechsjährigen Dressurpferden in Verden. Im Winter 2012/13 qualifizierte sich Bordeaux mit klaren Siegen auf Hengstturnieren in den Niederlanden für das Jahrgangsfinale in s’Hertogenbosch, welches er als Favorit auch klar für sich entscheiden konnte. Inzwischen war er siegreich im Grand Prix-Sport, u. a. auch hoch platziert im Louisdor-Preis in Frankfurt. 

Bordeaux beherrschte gewissermaßen „vom Fleck weg“ das Championats- und Auktionsgeschehen: So dominierten u.a. Biscaya OLD, Bluetooth, Heide Queen OLD und Bella Laguna OLD auf dem Oldenburger Landesturnier in Rastede, auf dem Bundeschampionat in Warendorf oder wurden Preisrekordler der Oldenburger Herbstauktion in Vechta.

Bordeaux selbst war „Senkrechtstarter“ in der FN-Zuchtwertschätzung: Mit 152 Punkten gehört er zur bundesweiten Spitzengruppe der Dressurvererber im Jungpferdebereich, 141 Punkte in der „klassischen“ Dressur ZWS weisen ihn ebenfalls als Spitzenvererber aus. In den letzten Jahren stellte er jeweils mehrere Finalisten im Bundeschampionat der Dressurpferde. Seine Tochter Best of All gewann 2015 das britische Dressurpferdechampionat der Fünfjährigen und der gekörte Ferdeaux war Zweiter im Pavo-Cup der Fünfjährigen in den Niederlanden. Auch der Pavo-Cup der Vierjährigen ging mit Guadeloupe-Beau an eine Bordeaux-Tochter. 2016 war Guadeloup-Beau Zweite im Pavo-Cup und Bronzemedaillengewinnerin bei der WM der fünfjährigen Dressurpferde in Ermelo (NED). Ebenso stellte Bordeaux 2016 mit dem Rapphengst Le Formidable das beste Dressurfohlen der Niederlande.

Genetisch ist Bordeaux eine absolute Rarität, gezogen aus einer der erfolgreichsten Mutterlinien der Welt: Hier kommt das Beste aus Holstein, Oldenburg, Westfalen und der Trakehner Population zusammen: Der Vater United absolvierte seine HLP in Ermelo mit dem bis dato höchsten Ergebnis: 9.5 für Trab, Galopp und die Anlage als Dressurpferd. Mit Krack C und Partout führt er zwei unter Anky van Grunsven international erfolgreiche Grand Prix-Pferde im Pedigree. Bordeaux' Muttervater Gribaldi war selbst international mit Edward Gal auf GP-Niveau erfolgreich und lieferte Grand Prix-Pferde in Serie wie Girasol, Sisther de Jeu, Peter Pan, Painted Black I u.v.m. Dressurheros Donnerhall in dritter Generation untermauert die genetische Dressurveranlagung aufs Eindrucksvollste. Auch Bordeaux’ Großmutter Leandra M war mit Hans Peter Minderhoud bis St. Georg erfolgreich. Bordeaux resultiert aus dem westfälischen Grundstamm der Dodona (Familie de Baey, Lemgo), der auch die Olympiasieger Ahlerich/Dr. Reiner Klimke und Rembrandt/Nicole Uphoff sowie den Stempelhengst Rubinstein I und Olympia-Silbermedaillist Amon/Annemarie Sanders-Keyzer hervorbrachte. 

Bordeaux: Der besondere Titelheld

Miteigentümer: Joop van Uytert, NL

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an-/abmelden.

Paul Schockemöhle