Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Deckbedingungen

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube

Deckbedingungen

Alle Stuteneigentümer, die Hengste der EU-Station Paul Schockemöhle (D-KBP-087-EWG) benutzen, erkennen nachstehende Bedin­gungen für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen an. Im Übrigen gelten die Deck- bzw. Besamungs­­bedingungen des Oldenburger Verbandes. Die Decksaison beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.07.2017. 

Samenbestellungen
Bitte geben Sie ihre Samenbestellung telefonisch (05492 960100), per Fax oder über das Samenbestellformular im Internet (www.schockemoehle.com) bis spätestens 10.00 Uhr auf!

Aus der Samenbestellung sollten bitte folgende Angaben ersichtlich sein:

- gewünschter Hengst

- Name und vollständige Anschrift des Stutenbesitzer

- genaue Versandanschrift, falls abweichend vom Stutenbesitzer

- Angaben der Stute (Name, Lebensnummer, Kopie der Abstammung)
  (der gelieferte Samen darf nur für die angemeldete Stute verwendet werden)

- Angabe des besamenden Tierarztes / Verwenders

- Mitgliedsnummer vom Zuchtverband, dem die Besamung gemeldet werden soll
  (Deckscheine sind zu Beginn der Decksaison bei uns einzureichen)

Hinweis:
Hengste, insbesondere die Junghengste, die im ersten Deckeinsatz stehen, werden erst nach abgeschlossener und bestandener HLP ins HB I eingetragen und danach kann erst eine vollständige Registrierung der Fohlen stattfinden.
Wir werden alle Hengste, die im Deckeinsatz stehen und noch nicht im HB I eingetragen sind, zu den vorgesehenen HLP anmelden. Sollte ein Hengst die Prüfung nicht bestehen, sind wir nicht verpflichtet, die Prüfung zu wiederholen. 
Sollte ein Hengst den Eintrag ins HB I nicht schaffen, können von den Verbänden nur Geburtsbescheinigungen ausgestellt werden.

Verfügbarkeit:
Der Samen kann an allen Tagen, bis auf Einschränkungen an Sonn- und Feiertagen (beschränkt regional) verschickt werden. Eine Abholung ist jedoch täglich möglich. Bei stark frequentierten Hengsten behält sich die Deckstation vor, die Samenabgabe pro Rosse/Stute einzuschränken bzw. die Stuten vorrangig auf Station in Mühlen zu besamen.

Im Inland versenden wir vorrangig Frischsamen. Sollte ein Hengst jedoch im Laufe der Decksaison aus besonderen Gründen (Turniereinsatz, Krankheit uws.) kurzfristig nicht zur Verfügung stehen, bieten wir Ihnen an, wenn möglich, TG-Sperma einzusetzen, oder auf Wunsch einen anderen Hengst der Station zu nutzen. In Rechnung gestellt wird nur der zuletzt in Anspruch genommene Hengst.
Eine Haftung für Transportschäden ist ausgeschlossen, Reklamationen sind am Folgetag zu melden, ansonsten wird der Transport in Rechnung gestellt.

Embryotransfer
Wenn Embryotransfer gewählt wird, muss dies vor der ersten Bestellung angemeldet werden. Bitte beachten Sie, dass beim Embryotransfer das Deckgeld für jeden angewachsenen Embryo zu entrichten ist. Bei mehreren erfolgreichen Spülungen ist ein Nachlass selbstverständlich.
Die Embryospülungen müssen zwingend dokumentiert werden. Die Spülprotokolle (Aufstellung aller Spülungen, auch wenn kein Embryo gewonnen wurde und die Angabe der Empfängerstuten) müssen bis zum 1.10. der Decksaison bei uns eingereicht werden.

Bezahlung
Das Deckgeld ist vor der ersten Besamung fällig. Die Samenversandkosten gehen zu Lasten des Züchters und sind gesondert bei uns nachzufragen.
Die Aushändigung des Deckscheines sowie die Weitergabe an den Verband erfolgt erst bei beglichener Deckgeldrechnung. 

Guthabenregelung
Für die Stuten, die nicht aufgenommen bzw. resorbiert haben, rechnen wir Ihnen die Hälfte des bezahlten Deckgeldes im Folgejahr an (ausgenommen sind Hengste, die ausschließlich über TG-Samen im Einsatz sind, wie z.B. Big Star, Kannan, etc. ), sofern bis zum 01.12. eine tierärztliche Bescheinigung vorliegt. Liegt die Bescheinigung bis dahin nicht vor, ist eine Anrechnung leider nicht möglich. Stuten, die nach dem 01.07. des jeweiligen Jahres erstmalig besamt und nicht tragend geworden sind, erhalten im Folgejahr volle Deckgeldfreiheit. Beachten Sie bitte, dass auch hier die tierärztliche Bescheinigung der Nichtträchtigkeit bis zum 01.12. vorliegen muss.
Das Guthaben ist an Personen gebunden. Änderungen sind nur nach vorheriger Absprache möglich. Anspruch auf Rückzahlung des Deckgeldes besteht nicht.
Abgemachte Deckgeldrabatte, Guthaben aus dem Vorjahr und Gutscheine sind nicht miteinander kombinierbar.

Stationsaufenthalte
Die Unterstellung der Stuten erfolgt auf Gefahr und Rechnung des Eigentümers. Der Tagessatz beträgt € 10,00; für Stuten mit Fohlen € 12,00. Wenn eine Spänebox gewünscht wird, berechnen wir € 15,00 pro Tag.
Die tierärztliche Besamung und Behandlung (Tupferprobe, gyn. Untersuchung, etc.) erfolgt durch unsere Vertragstierärzte und wird gesondert in Rechnung gestellt. 

Eine Besamung erfolgt nur nach vorheriger Follikelkontrolle durch den Vertragstierarzt der Station. Bitte bedenken Sie, dass eine Tupferprobe vorliegen muss. Ausgenommen sind 3-jährige Maidenstuten und Fohlenstuten.

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Züchter.

 Tiefgefriersperma

TG-Sperma wird pro Stute abgerechnet und beinhaltet bis max. zwei Besamungsdosen. Danach ist eine erneute Decktaxe fällig, ohne Anrechnung oder Anspruch auf ein Guthaben aufgrund einer Nichtträchtigkeit. Der Kauf von einzelnen Dosen ist nicht möglich. Pro Rosse wird eine Besamungsdosis geliefert. Bevor das TG-Sperma verschickt wird, muss eine Nutzungsvereinbarung für das TG-Sperma an uns per Fax oder E-Mail zurückgeschickt werden, da sonst der Versand nicht erfolgenkann.
Das TG-Sperma bleibt im Eigentum der Paul Schockemöhle Hengsthaltung GmbH. Im Falle der Nichtbenutzung nuss der Samen zurückgeschickt werden. Das Sperma darf nicht an Dritte weitergegeben oder an nicht dafür vorgesehne Stuten verwendet werden. 
Falls der Stutenhalter einen unerlaubten Einsatz mit dem TG-Sperma vornimmt, wird das, zusätzlich zu den noch offenen Posten mit einer ausnahmslosen Buße von € 2.500,-- geahndet.
Die gelieferten Container, die im Eigentum der Deckstation Paul Schockemöhle Hengsthaltung GmbH sind, müssen innerhalb von sieben Kalendertagen an die Station zurückgeschickt werden. Andernfalls wird ab dem achten Kalendertag eine Gebühr von € 25,-- pro Tag in Rechnung gestellt.
Bei Nichtrücksendeung oder Verlust des Containers, wird dieser in voller Höhe berechnet.
Wenn eigene Container der Züchter verwendet werden, übernimmt die Station Schockemöhle keine Haftung. 

Hinweis:
Das Tiefgefriersperma ist nur für den Einsatz in der konventionellen künstlichen Besamung oder Embryotransfer einzusetzen. Die Verwendung des Samens für ICSI oder andere fortgeschritttnen Fortpflanzungstechniken ist nur nach vorheriger Absprache zulässig.

Vertragspartner ist die Paul Schockemöhle Hengsthaltung GmbH.

Verträge über die Samenbestellung unterliegen deutschem Recht.
Ausschließlicher Gerichtsstand ist Oldenburg, Deutschland.

Bankverbindung:

Kontoinhaber: Paul Schockemöhle Hengsthaltung GmbH

Zahlungen innerhalb Deutschlands:
Landessparkasse Steinfeld, Kto.-Nr. 90 471 962 (BLZ 280 501 00)
IBAN: DE21 2805 0100 0090 4719 62
BIC: SLZODE22

Zahlungen in EUR aus europäischen Ländern:
BIC: SLZODE22, IBAN: DE21 2805 0100 0090 471 962

Zahlungen in anderen Währungen und aus nicht-europäischen Ländern:
SWIFT/BIC: SLZODE22
IBAN: DE21 2805 0100 0090 471 962

Bitte bei einer Überweisung stets den Besitzernamen angeben!

Hier geht es zur Samenbestellung.

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an-/abmelden.

Paul Schockemöhle