Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Deckhengste

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube
Brandzeichen

Grey Flanell

*2010, 169cm
Gribaldi Kostolany Enrico Caruso
Kapstadt
Gondola II Ibikus
Gloria VI
Onoeska Clavecimbel Statuar
Wendelin
Janoeska Ferro
Zanoeska

Zugelassen für:

Oldenburg, Mecklenbrg, Rheinland, Sachsen-Thüringen, Brandenburg, süddt. Verbände, Westfalen

Decktaxe:

€ 1.500,- zzgl. 7% Ust.

WFFS negativ

In der direkten Nachfolge seines Vaters Gribaldi

Grey Flanell begeistert mit seiner hohen Versammlungsbereitschaft und seiner natürlichen Kadenz. 2014 platzierte er sich als bester vierjähriger Hengst im Pavo Cup, siegte in Dressurpferdeprüfungen, qualifizierte sich für das Bundeschampionat und erreichte inzwischen Siege bis Inter I. Grey Flanell, einer der auffälligsten Hengste unter den jüngeren Dressurvererbern, stellte bereits mehrere gekörte Söhne. Seine Nachkommen siegen serienweise in Reitpferde- und Dressurpferdeprüfungen und werden, wie auch seine Fohlen, zu Spitzenpreisen über die Auktionen verkauft.

Der Vater Gribaldi war selbst Trakehner Siegerhengst, unter Edward Gal/NED Grand Prix-Sieger und Trakehner Hengst des Jahres 2008. In den Niederlanden wurde er mit dem Top-Prädikat „preferent“ ausgezeichnet und führte 2014 die WBFSH-Rangliste der weltbesten Dressurvererber an. Zu seinen Nachkommen gehören der Weltcup-Sieger Painted Black I/Anky van Grunsven/NED, die Grand Prix-Sieger Sisther de Jeu/Edward Gal/NED, Peter Pan/Beatriz Ferrer-Salat/ESP, Pasternak/Coby van Baalen/NED, Girasol/Nadine Capellmann und nicht zuletzt natürlich unser dreifacher Weltmeister, zweifacher Europameister und Weltcup-Sieger Totilas. Der Grand Prix-erfolgreiche Muttervater Clavecimbel lieferte u.a. den bekannten Vererber Havidoff. Die Großmutter Janoeska ging in S-Springen, die Urgroßmutter Zanoeska sowohl in S-Dressuren als auch S-Springen. Der in dritter Generation erscheinende Ferro sicherte sich dreifaches Championatssilber. Unter Coby van Baalen/NED stand er bei den Weltreiterspielen 1998 in Rom/ITA, bei der EM 1999 in Arnheim/NED und bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney/AUS jeweils in der zweitplatzierten Mannschaft der Niederlande. Außerdem belegte er Rang zwei im Weltcup-Finale von ‘s-Hertogenbosch/NED. Zu seinen acht gekörten Söhnen gehören Rousseau, Negro, Metall und Rhodium. In den Niederlanden erhielt er die Auszeichnung „keur“. Es folgt im Pedigree von Grey Flanell der in den Niederlanden populäre Holsteiner Farn, der dort vor allem durch seinen Sohn Nimmerdor von sich reden machte. Das Pedigree wird abgerundet durch den in den Niederlanden zum Weltklassevererber avancierten Trakehner Doruto, der mit Ideaal/Johann Hinnemann etc. Olympia-Dressurpferde lieferte.

Grey Flanell: Charme und Adel bei hochinteressante Blutführung 

Miteigentümer: Gestüt Bonhomme, Berlin

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an-/abmelden.

Paul Schockemöhle