Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Nach oben
Menü Deckhengste

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube
Brandzeichen

Vivaldi

*2002, 172cm
Krack C Flemmingh Lacapo
Texas
Gicara II Beaujolais
Baccara
Renate-Utopia Jazz Cocktail
Charmante
Darla-Utopia Ulft
Warla-Utopia

Zugelassen für:

Hannover, KWPN, Mecklenburg, Oldenburg, Rheinland, süddt. Verbände, Westfalen

Decktaxe:

€ 2.000,-- 

Prägender Dressur-Vererber mit phänomenaler Ausstrahlung

Ein Hengst, der europaweit die Massen verzaubert, und seine Fangemeinde wird bei jedem Auftritt größer: Der typstarke Vivaldi besticht unter dem Sattel mit Ausstrahlung und unglaublicher Mechanik. Er war Reservesieger seiner HLP und gewann 2007 unter Hans Peter Minderhoud/NED den Pavo Cup der fünfjährigen Dressurpferde (vergleichbar dem Bundeschampionat). 2008 und 2009 kamen Siege in der KNHS/KWPN-Hengstserie hinzu mit Wertnoten für den Trab bis 10,0. Vivaldi ist bis zur schweren Klasse gefördert. Als Vererber ist er „global durchgestartet“: Bisher erhielten allein in Deutschland 21 Söhne ein positives Körurteil, darunter mehrere hoch bezahlte Prämienhengste. Mit großen Erfolgs-Kontingenten bereicherte Vivaldi die Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde in Verden 2014, und auch 2015 war sein Sohn Eye Catcher dort Bronze-Gewinner der Sechsjährigen. Der Sohn Fenix siegte 2015 und 2016 jeweils im Pavo-Cup der Fünf- bzw. Sechsjährigen in den Niederlanden. Der Pavo –Cup der Sechsjährigen war 2016 ein echtes Vivaldi-Festival, denn nach Fenix waren auch der Zweit- und Drittplatzierte, First Apple und Fantastique, jeweils Vivaldi-Kinder. Ebenso lieferte Vivaldi mehrere Siegerstuten auf Schauen und war 2016 zum wiederholten Male bundesweit drittbester Hengst der FN-Zuchtwertschätzung Dressur (169 Punkte!).

Der Vater Krack C war Sieger des PAVO-Cup Dressur 1996 und 1997. Anläßlich der Hengstleistungsprüfung in Ermelo erzielte er Höchstnoten für seine Rittigkeitsqualitäten. Mit Anky van Grunsven im Sattel hat Krack C Grand Prix gewonnen und war WM-Teilnehmer in Jerez 2002. Der Muttervater Jazz ist internationaler Grand Prix-Sieger und war 2002 mit Tineke Bartels mehrfach Mitglied der niederländischen Dressur-Equipe, u. a. auch bei der WM in Jerez. 2002 wurde Jazz für seine Vererbungsleistung mit dem Prädikat „keur“ ausgezeichnet. Später setzte er seine Viereckkarriere mit Kirsten Beckers/NED fort, wurde 2006 in den Niederlanden zum KWPN Pferd des Jahres gewählt und trägt den Titel „preferent“. 2008 stand Jazz erstmals an der Spitze des WBFSH-Rankings Dressur. Der Großvater Cocktail war mit Anky van Grunsven/NED ebenfalls international im Dressursport erfolgreich. Cocktail führt über Purioso zurück zum Gründerhengst Furioso II, der in den Niederlanden durch die Söhne Purioso und Voltaire sehr nachhaltig und höchst erfolgreich Verbreitung fand. Vivaldi entstammt der „NL-Merrielijn“ 002, die internationale Popularität erlangte. Daraus resultieren die Hengste What’s in a Name, Lurioso, Modjo, Paroschka (alle PB NL), Norman (PB Rhld., Brdbg.) und Rajko (PB NL, Thür.), Arko III (PB Oldbg., international erfolgreich mit Nick Skelton/GBR), Blue Velvet N (PB Rhld.), Rincon Zeus (ARG) und das international erfolgreiche Vielseitigkeitspferd Bordou (v. Bouquet AA) Peter Thomsen. Auch der Weltklasse-Vererber Darco (PB BEL, international erfolgreich mit Ludo Philippaerts) gehört zu diesem Stamm.

Vivaldi: Fohlenmacher erster Güte

Besitzer: Joop van Uytert, NL

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an-/abmelden.

Paul Schockemöhle