Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Embryotransfer

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube

Embryotransfer

Embyrotransfer in Mühlen und in der Lewitz

Vor über 20 Jahren revolutionierte die künstliche Besamung die Zucht, heute ist es der Embryotransfer. Die Vorteile dieses Verfahrens liegen klar auf der Hand: besonders wertvolle Stuten und Sportstuten können sehr effizient für eine erfolgreiche Zucht eingesetzt werden. Dieses Verfahren wird in unserer eigenen Zucht in Lewitz bereits seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Die meisten unserer Toppferde sind mittlerweile durch Embryotransfer entstanden und somit verfügen wir über ein sehr weitreichendes Know-how auf diesem Gebiet. Auch bedingt durch unsere große Stutenherde in der Lewitz, spiegelt sich diese hohe Erfolgsrate in Sachen Embryotransfer wider. Gerne bieten wir Ihnen nun die Möglichkeit an, Embryotransfer bei uns in Mühlen oder in der Lewitz durchführen zu lassen.

Zum Ablauf:

  1. Teilen Sie uns noch vor der ersten Samenbestellung mit, ob Sie Embryotransfer wünschen.
  2. Die Besamung Ihrer Spenderstute und die Entnahme des Embryos erfolgt ausschließlich in Mühlen oder in der Lewitz.
  3. Die Übernahme der tragenden Empfängerstuten durch den Züchter erfolgt nach dem 60. Trächtigkeitstag.
  4. Die Empfängerstute muss sechs Monate nach der Geburt des Fohlens wieder an den Übergabeort (Mühlen bzw. Lewitz) zurückgebracht werden.

Kosten:

  1. Beim Embryotransfer ist das Deckgeld einmalig zu zahlen und danach für jeden weiteren angewachsenen Embryo (nach 60 Tagen). Bei mehreren erfolgreichen Spülungen greift unser Rabattsystem.
  2. Die Besamung der Spenderstute selbst wird nicht berechnet. Der Züchter trägt aber die Kosten für Follikelkontrollen, Tupferproben, Behandlungen etc. je nach Aufwand durch den Tierarzt.
  3. Die Spülung des Embryos kostet 200 € zzgl. Ust.
  4. Die positive Übertragung pro Embryo in eine Empfängerstute (inkl. sofortiger Direktfahrt in die Lewitz nach dem Spülen) und untersuchter positiver Trächtigkeitskontrolle nach 60 Tagen kostet 1.000 € zzgl. Ust. War der Transfer dagegen nicht erfolgreich oder resorbiert die Stute vor dem 60. Trächtigkeitstag, entstehen für den Züchter keine Kosten.
  5. Die Leihgebühr für jede tragende Empfängerstute beträgt 1.250 € zzgl. Ust. Sie beinhält die Vorbereitung der Empfängerstute, Follikelkontrollen, Einsetzen des Embryos, medikamentöse Nachsorge,  Kontrolle der Trächtigkeit bis zum 60. Trächtigkeitstag, Schmiedekosten, Entwurmung und Impfung etc.
  6. Zusätzlich muss eine Kaution für jede tragende Empfängerstute von  750 € zzgl. Ust. hinterlegt werden, die der Züchter zurückerhält, wenn die Empfängerstute sechs Monate nach der Geburt des Fohlens in ordnungsgemäßem Zustand wieder an den Übergabeort Mühlen oder Lewitz zurückgebracht wird.
  7. Der Züchter trägt ab dem 60. Trächtigkeitstag bis zur Rückgabe der Empfängerstute, die Kosten für die weitere tierärztliche Betreuung sowie die ordnungsgemäße Versorgung (dazu gehören auch Wurmkuren, Impfungen und der Hufschmied) und Unterbringung der Stute.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unseren AGB!

 

 

Paul Schockemöhle