Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü TG-Samen

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube
Brandzeichen

Métall

*1994, 169cm
Ferro Ulft Le Mexico
Pia v. Pericless xx
Brenda Farn
Upianne
Edelweis Ramiro Z Raimond
Valine v. Cottage Son xx
Astrid Marinier
Tenita

Zugelassen für:

Finnland, Hannover, KWPN, Mecklenburg, Oldenburg, Rheinland, Schweden, süddt. Verbände, Westfalen

Decktaxe:

€ 1.000,--

Vater des Europameisters und Olympiasiegers Uthopia

Métall empfiehlt sich als Dressurpferdevererber höchsten Anspruchs. Mit seinem Sohn Uthopia hat er in puncto Leichtigkeit, Mechanik, Piaffe- und Passagetalent in den letzten Jahren Dressurgeschichte geschrieben. Der blutgeprägte Hengst war selbst erfolgreich bis St. Georges und hat bereits zahlreiche Grand Prix-Pferde geliefert. Der auffallendste unter ihnen ist mit Sicherheit der gekörte Sohn Uthopia, der auf der Europameisterschaft in Rotterdam und bei der Olympiade 2012 in London Teamgold holte und sowohl in der Kür wie im Special jeweils EM-Silber gewann. Darüber hinaus brachte Métall gekörte Hengste wie Special D, Maserati, Memphis, Modjo und Ufo. Zahlreiche Nachkommen sind in der schweren Klasse im Viereck unterwegs, doch er stellte auch mehrfach Springpferde, die auf höchstem Niveau erfolgreich sind. 2013 präsentierte Métall seine ersten Fohlen in Deutschland, erwartungsgemäß in brillantem Typ und bewegungsstark.
Seine Tochter Rabiola wurde 2006 Grand Champion im amerikanischen Devon. Auch sein Sohn Ucento stand auf den Europameisterschaften der Jungen Reiter 2009 und 2010 in den Medaillenrängen. Zu Recht wird Métall seitens des KWPN, wo er annähernd 1.000 Nachkommen zeugte, ein sehr hoher Zuchtwert bescheinigt.
Das Pedigree weist einen Vollblutanteil von nahezu 40 Prozent auf. Der Vater Ferro holte mit dem niederländischen Team Silber auf den Olympischen Spielen 2000, war Sechster auf der WM in Rom und Zweiter im Weltcup-Finale 1999. Ferro brachte zahlreiche Spitzenpferde. Auf der Rangliste des Weltpferdezuchtverbands WBFSH liegt er in der Dressur auf Rang sieben. Sein gekörter Sohn Rousseau war selbst Dressurpferde-Vizeweltmeister und schaffte das Meisterstück, dreimal in Folge den KWPN-Siegerhengst zu stellen. Der Muttervater Ramiro zählt zu den ganz großen Vererbern weltweit und brachte zahlreiche internationale Championatspferde, wie Olympiasiegerin Ratina Z. Métall vertritt die NL-merrielijn 8, auch als Reina-Stamm bekannt, der zu den bedeutendsten Mutterlinien der Niederlande zählt. Daraus gingen auch die Hengste Bonaparte Z, Charmeur, Drakdream (HLP-Sieger), Eros, Fürst Frederik, Johnson (Körsieger), Kapriool, Mendel, Sir Primeur, Spitzenvererber Sultan, Udarco und Waldo hervor.

Métall: Seltener Doppelvererber – blutgeprägt mit niederländischer Spitzengenetik

Miteigentümer: Joop van Uytert, NL

Paul Schockemöhle