Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Hengste TG-Samen

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube
Brandzeichen

Totilas

*2000, 170cm
Gribaldi Kostolany Enrico Caruso
Kapstadt
Gondola II Ibikus
Gloria VI
Lominka Glendale Nimmerdor
Silja
Elsa Akteur
Wominka

Zugelassen für:

alle Zuchtverbände

Decktaxe:

€ 3.500,- zzgl. 7% Ust.

WFFS negativ

Nur TG-Besamung in Mühlen und Lewitz / max. 3 Besamungen je Stute

Seine Nachkommen dominieren vom Fleck weg die Grand Prix-Entscheidungen

Im Grand Prix-Viereck angekommen sind die ersten Nachkommen des Totilas – und auch setzten sie völlig neue Maßstäbe, haben sie doch von ihrem Vater dessen einmalige Versammlungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft durchschlagend geerbt. Bestes Beispiel ist unser Total Hope OLD, der achtjährig unter Isabel Freese/NOR mit Seriensiegen in der Grand Prix-Klasse debütierte, nachdem er 2019 den Burg-Pokal mit fast 80 Prozent und damit dem zweithöchsten Ergebnis, das jemals in dieser prestigeträchtigen Serie für Nachwuchs-Dressurpferde erzielt wurde, gewonnen und sich außerdem Bronze bei der Dressurpferde-WM gesichert hatte. Glock’s Toto Jr. N.O.P. gewann unter Edward Gal/NED die Niederländische Dressurmeisterschaft mit Ergebnissen von über 80 bzw. über 86 Prozent. Birkhof’s Topas FBW sammelte mit Nicole Casper ebenfalls erste Schleifen im großen Viereck. In den Startlöchern stehen noch unser Burg-Pokal-Vierter Top Gear OLD/Isabel Freese/NOR, der zweifache Dressurpferde-Vizeweltmeister Governor-STR/Adelinde Cornelissen/NED sowie Go Lgend/Marlies van Baalen/NED, Gladiator/Stephanie de Frel/NED und Genuine/Marijke van Giesen/NED, um nur einige wenige zu nennen.

Total Recall, mit einem Zuschlagspreis von 200.000 Euro teuerstes Fohlen aller Zeiten, siegte mit Matthias Alexander Rath bereits in internationalen Konkurrenzen. Ebenfalls in Vechta kostete Total Ideal 105.000 Euro und Tout le Monde 90.000 Euro. 2019 stellte Totilas zudem das Sieger-Stutfohlen beim Deutschen-Fohlenchampionat in Lienen. True Love OLD war zweite Oldenburger Reserve-Siegerstute, Vize-Bundeschampioness und ist mit Matthias Alexander Rath erfolgreich bis St. Georges.

Totilas stellte alleine in Deutschland 28 gekörte Söhne und 36 prämierte Töchter.

Drei Weltrekorde, drei WM-Goldmedaillen – Totilas ist nur mit Superlativen zu beschreiben. Er hat mit seinen Auftritten im Viereck die Menschen weit über den Dressursport hinaus bewegt und für eine bislang nicht gekannte Popularität gesorgt. Unter Edward Gal gewann Totilas 2009 bei der EM in Windsor/GBR Teamgold, Silber im Special und Kür-Gold. Dabei stellte er im Grand Prix und in der Grand Prix Kür gleich zwei Weltrekorde auf. Im Dezember toppte Totilas seine eigene Bestmarke in der Kür von London/GBR. 2010 gewann er das Weltcup-Finale in ’s-Hertogenbosch/NED. Beim CHIO Aachen stellte er einen weiteren Weltrekord im Special auf: unglaubliche 28-mal vergaben die Richter die Traumnote 10. 2010 bei den Weltreiterspielen in Lexington/USA gewann Totilas im Team der Niederlande und in den beiden Einzelentscheidungen jeweils Gold. Anschließend wechselte Totilas unter den Sattel von Matthias Alexander Rath und wurde 2011 bestes Pferd im deutschen Silber-EM-Team von Rotterdam/NED. 2012 gab es DM-Silber im Special und in der Kür. 2015 folgte Teambronze bei der EM in Aachen.

Im Dezember 2020 ging Totilas 20-jährig völlig überraschend an den Folgen einer Kolik ein.

Der Vater Gribaldi war selbst Trakehner Siegerhengst, unter Edward Gal/NED Grand Prix-Sieger und Trakehner Hengst des Jahres 2008. In den Niederlanden wurde er mit dem Top-Prädikat „preferent“ ausgezeichnet und führte 2014 die WBFSH-Rangliste der weltbesten Dressurvererber an. Zu seinen Nachkommen gehören der Weltcup-Sieger Painted Black I/Anky van Grunsven/NED, die Grand Prix-Sieger Sisther de Jeu/Edward Gal/NED, Peter Pan/Beatriz Ferrer-Salat/ESP, Pasternak/Coby van Baalen/NED, Girasol/Nadine Capellmann. Aus den 29, in Deutschland verzeichneten gekörten Söhnen des Gribaldi ragen der Trakehner-Siegerhengst Imhotep und der Reservesieger All Inclusive heraus.

Die Mutter Lominka brachte noch ein M- und ein S-Dressurpferd sowie Totilas’ Vollschwester Uusminka.

Aus der Großmutter Elsa stammen die S-Dressurpferde Talan und Uljanoff.

Auf der Mutterseite stehen mit Glendale, Akteur, Pericles xx und Farn Hengste mit überwiegend Holsteiner Blutanteile.

Aus dem berühmten niederländischen Stamm der Freiminka gingen zahlreiche international hoch erfolgreiche Sportpferde und die gekörten Lochnagar, Iowa/Emma Wester/SWE, Cordess/Christian Kukuk, Olympic W, Try Time, Topas, Jodokus und Vindicator hervor.

A Legend of his own!

Miteigentümer: Gestüt Schafhof, Kronberg

Paul Schockemöhle