Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Deckhengste

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube
Brandzeichen

Franklin

*2010, 170cm
Ampere Rousseau Ferro
Zsuzsa
Larivola Flemmingh
Farivola
Warkle M Ferro Ulft
Brenda
Sparkle M Flemmingh
Irma Peternella

Zugelassen für:

DWB, Hannover,  KWPN, Mecklenburg, Oldenburg, Rheinland, süddt. Verbände, Westfalen

Decktaxe:

€ 1.600,- zzgl. 7% Ust.

WFFS negativ

Stationiert in Dänemark

Siegerhengst internationalen Zuschnitts

Franklin war KWPN-Siegerhengst, HLP-Sieger in den Niederlanden, Finalist bei der Dressurpferde-WM und debütierte siegreich in St. Georges-Dressuren. Zahlreiche seiner Söhne wurden gekört, darunter unser Redefiner Reservesiegerhengst Franklin’s Love, der KWPN-Reservesieger Kadans und der von Sönke Rothenberger geförderte Fendi. Aus der Schar der Franklin-Fohlen ragt das für 150.000 Euro zugeschlagene Stutfohlen Faretti heraus, das 2017 außerdem zum besten DWB-Dressur-Stutfohlen gekürt wurde. 2018 war dessen Vollschwester Feretti II Preisspitze. Der Titel „bestes Stutfohlen“ ging bereits 2016 an die Franklin-Tochter Francisca Lightfoot.

Der Vater Ampère, selbst KWPN-Siegerhengst und HLP-Sieger, zeugte über 60, in den Niederlanden und auf den deutschen Körplätzen zur Zucht zugelassene Söhne, darunter den Grand Prix-Sieger ZINQ Abegglen FH/Marcus Hermes, den Louisdor-Preis-Finalisten Aperol/Emma Kanerva/FIN und den Dressur-WM-Sechsten First Ampère. Seine 25 Staatsprämienstuten werden von der Westfälischen Siegerstute Anky und der Stute Amicella angeführt, die unseren westfälischen Siegerhengst und Bundeschampion Valverde brachte. Zahlreiche Auktionsspitzen sind verbucht.

Das Pedigree des Franklin weist hochinteressante Inzuchten auf die Hengstlegenden Ferro und Flemmingh auf.

Der Muttervater Ferro sicherte sich dreifaches Championatssilber. Unter Coby van Baalen/NED stand er bei den Weltreiterspielen 1998 in Rom/ITA, bei der EM 1999 in Arnheim/NED und bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney/AUS jeweils in der zweitplatzierten Mannschaft der Niederlande. Außerdem belegte er Rang zwei im Weltcup-Finale von ‘s-Hertogenbosch/NED. Zu seinen acht gekörten Söhnen gehören Rousseau, Negro, Metall und Rhodium. In den Niederlanden erhielt er die Auszeichnung „keur“.

Der mütterliche Großvater Flemmingh ist einer der bedeutendsten Dressurvererber in den Niederlanden und setzte sich in den Grand Prix-Hengsten Krack C/Anky van Grunsven/NED und Lingh/Edward Gal/NED ein Denkmal.

Thronfolger des Ampère 

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an-/abmelden.

Paul Schockemöhle