Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Hengste Frischsamen

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube
Brandzeichen

Jovian

*2014, 175cm
Apache UB 40 Olivi
Kilucienne
Tolanda Krack C
Olanda
Zinith Tango Jazz
O.Bertje
Minou Frühling
Grene

Zugelassen für:

DWB, Hannover, Oldenburg, Rheinland, süddt. Verbände, Westfalen

Decktaxe:

€ 1.600,- zzgl. 7% Ust.

WFFS positiv

Stationiert in Dänemark

Ein begnadeter Titelheld

Viermal die 10,0 gab es für den neuen Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde, unseren KWPN-Hengst Jovian. „Ein sich fantastisch bewegendes Pferd! Der Trab – so elastisch, so eine ausgeprägte Schwebephase und trotzdem immer mit der Verbindung von hinten nach vorne, immer in der Balance und in perfektem Takt. Der Galopp immer im Bergauf, die Übergänge völlig unauffällig. Das Pferd immer in Selbsthaltung, willig und mit gleichmäßiger Anlehnung an beide Zügel“, lautete der begeisterte Kommentar der Richter. Mit gesamt 9,66 Punkten war Jovian der Titel unter seinem Reiter Andreas Helgstrand/DEN nicht zu nehmen.

Was für ein Werdegang! 2017 siegte Jovian im niederländischen Championat der dreijährigen Reitpferde. 2018 gewann er mit 9,01 seinen Sporttest in Verden, wurde bei der Dänischen Körung als Prämienhengst herausgestellt und sicherte sich Silber beim niederländischen Pavo-Cup. 2019 kam, im Anschluss an den Gewinn von WM-Gold, noch Silber beim Dänischen Championat hinzu.

Und auch Jovians Fohlen sind wahre Überflieger: so stellte er beim Deutschen Fohlenchampionat in Lienen das sechstplatzierte Stut- und das elftplatzierte Hengstfohlen.

Der Vater Apache war KWPN-Reservesieger in ‘s-Hertogenbosch/NED und überlegener Sieger beim Hengstwettbewerb im Winter 2011/12. Unter seiner Ausbilderin Emmelie Scholtens wurde Apache 2015 in den niederländischen Olympia-Kader berufen. 2018 gehörte das Paar bei den Weltreiterspielen in Tryon/USA zu der an fünfter Stelle platzierten niederländischen Equipe. Im Jahr darauf wurden sie Achte im Weltcup-Finale in Göteborg/SWE. 2019 ist aber auch das Jahr, in dem dieser zweifelsohne überaus gefragte Deckhengst überraschend einging. Aus der Schar seiner gekörten Söhne sticht noch unser Champion-Macher Kastel’s Grand Galaxy Win heraus.

Die Mutter Zinith war vor ihrem Zuchteinsatz selbst in Reitpferdeprüfungen platziert, lieferte u.a. den bis Inter I erfolgreichen Friend (v. Rousseau) und wurde als „Elitestute Dressur“ vom KWPN besonders ausgezeichnet. Zinith ist Halbschwester zur „ster“-Stute Upshot (v. Olivi), aus der der gekörte Hengst Astrix (v. Obelisk) stammt, der 2010 und 2011 unter Emmelie Scholtens/NED die Weltmeisterschaft der fünf- und der sechsjährigen Dressurpferde gewann und weitere Erfolge in schweren Dressuren verbuchte.

Der von Jazz abstammende Großvater Tango ist Vollbruder zu Diederik van Silfhouts/NED Grand Prix-Pferd Bonzanjo und ging selbst im großen Viereck unter Hans Peter Minderhoud/NED erfolgreich. Zwei seiner Söhne, Zardando and Zizi Top, wurden gekört.

Über den erstklassig gezogenen Landjonker (alias Frühling), den Nimmerdor-Sohn Aram und den Spitzenvererber Lucky Boy xx ist das Pedigree des Jovian mit Leistungsgenetik gestättigt.

Fohlenmacher erster Güte

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an-/abmelden.

Paul Schockemöhle