Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Nach oben
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Hengste TG-Samen

Paul Schockemöhle

Instagram Facebook YouTube
Brandzeichen

Valverde

*2014, 171cm
Vitalis Vivaldi Krack C
Renate-Utopia
Tolivia D-Day
Nalivia
Amicella Ampere Rousseau
Larivola
First Fina First Final
Laomie

Zugelassen für:

DWB, Hannover, Holstein Global, Mecklenburg, Oldenburg, Rheinland, süddeutsche Verbände, Westfalen

Decktaxe:

€ 1.600,- zzgl. 7 % USt.

WFFS negativ

Stationiert in Dänemark

Siegerhengst, dreifacher Westfalenchampion und Bundeschampion


Valverde NRW stockte auch im vergangenen Jahr seine Titelsammlung auf: mit dem dritten Triumph beim Westfalenchampionat. Beim Bundeschampionat gewann er in überzeugender Manier die Final-Qualifikation (9,0) und erhielt auch im Finale hohe Einzelnoten. Mit gesamt 8,5 belegte er Rang vier in einem sehr starken Feld. Anschließend wurde er noch für das deutsche Dressurpferde-WM-Aufgebot nominiert, allerdings konnte dieses Championat infolge der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Valverde startete seine Karriere 2016 als Westfalen-Siegerhengst und absolvierte im Jahr darauf seine HLP in Dänemark mit Gesamt 9,23 (Schritt, Charakter und Konstitution jeweils 10) als drittbester Dressurhengst. Anschließend gewann Valverde Gold beim Westfalenchampionat und Silber beim Bundeschampionat der Vierjährigen. 2019 wurde er erneut Westfalenchampion (gesamt 9,22, Schritt 10), verpasste als Vierter der Dressurpferde-WM nur denkbar knapp die Medaillenränge und siegte beim Bundeschampionat mit einer Gesamtnote von 9,3. Vielfach stellte Valverde aus seinen ersten Jahrgängen Schausieger und begehrte Auktionsfohlen. Victor Hugo erzielte in Vechta einen Zuschlagspreis von 36.500 Euro.


Schrittkapitalist

Paul Schockemöhle