Zweifacher Vizebundeschampion und Oldenburger Landeschampion

Chaloubino PS machte die Sensation perfekt und verteidigte beim Bundeschampionat seine im Klassement der Fünfjährigen – mit den Traumnoten 9,4 und 9,6 - gewonnene Silbermedaille nun auch im Warendorfer Zeitfinale bei den Sechsjährigen. Außerdem belegte er im Finale der Springpferde-WM in Lanaken/BEL den siebten Platz, nachdem er sich Gold beim Oldenburger Landeschampionat in Rastede gesichert hatte. Im Jahr zuvor war er unter seinem Ausbilder Patrick Stühlmeyer mit 9,3 zum Sieg im Dobrock-Championat gesprungen.

Der Vater Chacoon Blue erreichte unter seinem Reiter Philip Rüping vordere Platzierungen in den Weltranglisten-Springen von Frankfurt, Kronenberg/NED, Lanaken/BEL und Oldenburg gegen starke Konkurrenz, nachdem er sich zuvor in den Youngster-Touren von München, Neumünster, Paderborn und Opglabbeek/NED platzieren konnte. Seine unbegrenzten Möglichkeiten deutete Chacoon Blue bereits seinem HLP-Sieg in Schlieckau an (springbetonte Endnote 9,4). 2015 platzierte er sich, nach dem Sieg im Dobrock-Championat, im Bundeschampionatsfinale (6j.). 2016 holte er sich, nach ersten Erfolgen in der internationalen Youngster-Tour, denkbar knapp geschlagen, Silber beim Warendorfer Youngster-Championat (7j.). Bald 40 seiner Söhne wurden gekört, darunter die bereits international erfolgreichen Chacoon Fly PS, Chacoolou PS, Boegegaardens Chaoon, Cancun und Cero Blue TN.

Der Halbbruder des Chaloubino PS, Viva Cent (v. Vivant), war mit Tamás Mráz/HUN international bis 1,45 Meter-Springen erfolgreich und belegte die Plätze vier und acht in den Großen Preisen von Samorin/SVK und Budapest/HUN.

Der Muttervater Centadel, selbst ein Sohn von Otto Beckers Team-Olympia- und Weltcupsieger Cento, verbuchte unter Florian Meyer zu Hartum internationale Erfolge. Zahlreiche Nachkommen sind längst selbst international platziert, wie der im 1,60 Meter-Grand Prix von Vancouver/USA siegreiche NKH Cento Blue/Shawn Casady/USA. Centadel steht auch bei dem WM-Jumper und in Hagen a.T.W., Redefin, Braunschweig und Kronenberg, Chadellano JRA/Eiken Sato/JPN bzw. Emanuele Camilli/ITA, auf der Muttervaterseite.


Die Großmutter Baloufina, Vollschwester zum Weltcup-Springen-Sieger und EM-Teilnehmer Coral Reef Baloufino/Vinton Karrasch/USA bzw. Angel Niagolov/BUL, war im Sport international erfolgreich bis 1,60 Meter-Parcours. 2010 platzierte sie sich mit Jessie Drea/GBR bei der Junioren-EM in Jardy/FRA und gewann den Nationenpreis in Hagen a.T.W.. Sie ist Mutter des 1,60 Meter-Jumpers Lafino (v. Lawito)/Katie Harris/USA und des international erfolgreichen Stabalou (v. Stakkatol). Baloufinas Tochter Balunaika (v. Cafe au lait) brachte den gekörten Hengst Celoubet (v. Cento) und Tochter Caloufina (v. Casio) das 1,40 Meter-Springpferd Salouba (v. Sir Shutterfly).


Im Pedigree folgen Baloubet du Rouet und Continue.


Großmutter ist die EM-Springstute Baloufina

Chacoon Blue
Celoubine
Chacco-Blue
Cindina
Centadel
Baloubine / Baloufina
Chambertin
Contara
Cartoon
Widina
Cento
London
Baloubet du Rouet
Confina

2023